„Wenn ich von Theologie auch nur das Geringste verstehe…“ Ein neunzig Jahre alter Brief von Karl Barth zur Rolle der Frau in der Kirche gibt noch heute zu denken.

Im Jahr 1931 wurde Greti Caprez-Roffler in einem Dorf in Graubünden zur Pfarrerin gewählt. Das führte zu einem öffentlichen Streit über die Frage, ob die kleine Berggemeinde dazu das Recht gehabt hatte. Die Auseinandersetzung wurde öffentlich und mit großer Schärfe geführt. Davon hörte auch Karl Barth, der in dieser Zeit in Bonn lehrte. Er griff zur Feder. … Mehr „Wenn ich von Theologie auch nur das Geringste verstehe…“ Ein neunzig Jahre alter Brief von Karl Barth zur Rolle der Frau in der Kirche gibt noch heute zu denken.

Als Felix Manz im kalten Wassser der Limmat ertränkt wurde. Eine Erinnerung an ein unrühmliches Kapitel der Reformation

In Worms hatte sich Martin Luther im April 1521 mutig auf sein Gewissen berufen und seine Widersacher aufgefordert, ihn durch Worte der Heiligen Schrift zu widerlegen. Andernfalls sei er in seinem Gewissen gebunden und könne nicht widerrufen. Zu Recht wird er bis heute dafür gefeiert. Bei einem Besuch in Zürich stand ich an einer Stelle, an der die evangelische Seite die Freiheit des Gewissens ihren Gegnern nicht zugestehen wollte. … Mehr Als Felix Manz im kalten Wassser der Limmat ertränkt wurde. Eine Erinnerung an ein unrühmliches Kapitel der Reformation