Sizilien: Ein ungleiches Liebespaar in der Antike und die Gefahr des Vulkans

Kann die Liebe zwischen einem menschlichen Hirten und einer Unsterblichen Bestand haben? Zu allem Unglück hat sich auch Polyphem, ein riesiges einäugiges Ungeheuer, ebenfalls in Galatea verliebt. Diese weist sein zudringliches Werben allerdings zurück. Verschmähte Liebe, Eifersucht und der Versuch eines sterblichen Wesens, das Unmögliche möglich zu machen – kann das gutgehen? … Mehr Sizilien: Ein ungleiches Liebespaar in der Antike und die Gefahr des Vulkans

Löwengebrüll, Mückenschwirren und Pastoraloboen – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (6/6)

Diese zarte Verbundenheit der beiden neu Geschaffenen liefert neben der Erhabenheit der Lobpreisungen und der Volkstümlichkeit der Naturschilderungen den dritten Grund für den seit über 200 Jahren andauernden Erfolg der Schöpfung: Die anrührende Innigkeit der besungenen Liebe. … Mehr Löwengebrüll, Mückenschwirren und Pastoraloboen – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (6/6)

Warum der Schöpfergott nicht mit einem Kammerorchester gepriesen werden kann – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (5/6)

Zum ersten Mal wird die biblische Schöpfungsgeschichte zum Thema einer großer Komposition. Als religiöses Werk will die Schöpfung aber nicht verstanden werden. Sie gehört in einen Konzertsaal, nicht in eine Kirche. … Mehr Warum der Schöpfergott nicht mit einem Kammerorchester gepriesen werden kann – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (5/6)

Drei Erzengel und die Aufklärung – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (4/6)

War es möglich, die beiden biblischen Quellen des Oratoriums „Die Schöpfung“ und das Milton-Gedicht „Paradise Lost“ mit dem Zeitgeist des späten 18. Jahrhunderts zu versöhnen? Nicht alle sahen damals in dem Libretto eine gelungene Synthese. Am berühmtesten ist Friedrich Schillers Verdikt. … Mehr Drei Erzengel und die Aufklärung – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (4/6)

Wenn Beethoven auf die Knie fällt – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (3/6)

Als am Abend der Uraufführung die letzten Töne des Oratoriums verklungen sind, sind sich die Musikkenner Wiens einig: Der Abend war der Höhepunkt der Saison, das Werk die Krönung des kompositorischen Schaffens des Maestro, der so viele Jahre abseits der kulturellen Zentren gelebt hat. … Mehr Wenn Beethoven auf die Knie fällt – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (3/6)

England, das Libretto und Baron van Swieten – Joseph Haydns und seine „Schöpfung“ (2/6)

Joseph Haydns Schöpfung. Damit das stilbildende Werk Haydns enstehen konnte, brauchte es einen Ideengeber aus England, einen niederländisch-österreichischen Baron und einen Komponisten als Teamplayer. Zwischen der Idee und der Uraufführung war lange Wegstrecke zurückzulegen. … Mehr England, das Libretto und Baron van Swieten – Joseph Haydns und seine „Schöpfung“ (2/6)

Wunderkinder, wahre Größe und die Freiheit des Alters – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (1/6)

Drei Annäherungen an den großen Protagonisten der Wiener Klassik: 1. Auch ein Wiener Sängerknabe braucht fürsorgliche Eltern. 2. Wahre Größe kann wahre Größe anerkennen. 3. Ein Meisterwerk entfaltet sich in der Freiheit der Form. … Mehr Wunderkinder, wahre Größe und die Freiheit des Alters – Joseph Haydn und seine „Schöpfung“ (1/6)

Darf der Erlöser auf der Opernbühne auftreten? Warum Händels Messias in London zunächst die Gunst des Publikums nicht erhielt

Als Georg Friedrich Händel nach der erfolgreichen Uraufführung seines Messias in Dublin in seine Wahlheimat London zurückkehrte und das Oratorium auch dort aufführte, wollte sich der Erfolg zunächst nicht einstellen. Jahrelang reagierte das Publikum wenig euphorisch. Woran lag es? … Mehr Darf der Erlöser auf der Opernbühne auftreten? Warum Händels Messias in London zunächst die Gunst des Publikums nicht erhielt