„Hier stehe ich, ich kann nicht anders.“ Tom und Ronni wollen alles über Martin Luther herausfinden (3/4)

Martin Luther reiste nach Worms. Ein wenig fürchtete er sich. Man hatte ihm aber versprochen, dass er nicht verhaftet würde. Am 2. April verließ er Wittenberg mit einer Kutsche. Unterwegs machte er immer wieder Station und predigte in den Kirchen. Es war ein Dienstag, als er am 16. April in Worms eintraf. Am Stadttor wurde er abgeholt und zu seinem Quartier gebracht. Die ganze Stadt war auf den Beinen. Trotzdem ging es Martin gar nicht gut, er hatte furchtbare Bauchschmerzen, aber von seinem Pferdewagen winkte er den Menschen tapfer auf der Straße zu. … Mehr „Hier stehe ich, ich kann nicht anders.“ Tom und Ronni wollen alles über Martin Luther herausfinden (3/4)

Matera, Movie, Menschenwürde. Ein neuer Passionsfilm legt den Finger in eine Wunde unserer Gesellschaft

Es gibt Gründe, diesen Film nicht zu empfehlen. Gläubige, denen die biblische Passionsgeschichte viel bedeutet, könnten sich angesichts ihrer Verfremdung abwenden. Einige Szenen zeigen unkommentiert Gewalt und Rassismus. Das kann verstörend auf Zuschauerinnen und Zuschauer wirken. Gibt es auch Gründe, diesen Film anzusehen und ihn möglicherweise sogar unterrichtlich zu verwenden? Dieser Betrag geht dieser Frage nach. … Mehr Matera, Movie, Menschenwürde. Ein neuer Passionsfilm legt den Finger in eine Wunde unserer Gesellschaft

Die 95 Sätze, die Martin Luther weltbekannt machten. Tom und Ronni wollen alles über Martin Luther herausfinden (2/4)

Im Jahr 2021 jährt sich der Wormser Reichstag zum 500. Mal. Wäre nicht auch über die reformatorische Bewegung eines gewissen Martin Luther debattiert worden, würden wir von diesem Jahrestag kaum Notiz nehmen. In den Jahren, die auf dieses Ereignis folgten wurde aus dem Wittenberger Mönch, Pfarrer und Professor der wichtigste Reformator der Kirche und aus seinen Anhängern die evangelische Kirche. Sein Todestag am 14.02.1546 und das Jubiläum des Reichstags sind der Anlass, sich an seine Geschichte zu erinnern. Tom und Ronni war aufgefallen, dass es in ihrem Ort zwei Kirchen gibt. Und sie haben versucht herauszufinden, warum das so ist. Hier ist Teil 2 ihrer Geschichte. … Mehr Die 95 Sätze, die Martin Luther weltbekannt machten. Tom und Ronni wollen alles über Martin Luther herausfinden (2/4)

Simon, der Fels. Eine Passions- und Ostergeschichte von Versagen und Vergebung

Bis zu diesem Vormittag war das Leben des Simon in den geregelten Bahnen von harter Arbeit, Familie und Stadtleben verlaufen. Nun wurde es in eine neue Umlaufbahn gelenkt. Der Fremde sprach mit ihnen und schickte sie nochmals auf den See hinaus. Sie folgten seine Worten und legten wieder ab, obwohl das am helllichten Tag überhaupt keinen Sinn ergab. Es war unglaublich, aber sie kehrten mit vollen Netzen zurück. Staunend und fragend standen Simon und sein Bruder vor diesem Mann. Welch einem Menschen waren sie da begegnet? … Mehr Simon, der Fels. Eine Passions- und Ostergeschichte von Versagen und Vergebung

„Heilige Anna, hilf mir! Ich will ein Mönch werden.“ Tom und Ronni wollen alles über Martin Luther herausfinden (1/4).

Im Jahr 2021 jährt sich der Wormser Reichstag zum 500. Mal. Wäre nicht auch über die reformatorische Bewegung eines gewissen Martin Luther und seiner Mitstreiter debattiert worden, würden wir von diesem Jubliäum wohl kaum Notiz nehmen. In den Jahren, die auf dieses Ereignis folgten, wurde aus dem Wittenberger Mönch, Pfarrer und Professor der wichtigste Reformator der Kirche und aus seinen Anhängern die evangelische Kirche. Sein Todestag vor 475 Jahren, am 14.02.1546, und das Jubiläum des Reichstags sind der Anlass, sich an seine Geschichte zu erinnern. Tom und Ronni, zwei Jungen aus der Grundschule haben das Wichtigste zusammengetragen. Vielleicht ist es sogar möglich, aus ihrem Blick in die Vergangenheit Anstöße für die Gestaltung der Gegenwart und Zukunft der evangelischen Kirche zu gewinnen. … Mehr „Heilige Anna, hilf mir! Ich will ein Mönch werden.“ Tom und Ronni wollen alles über Martin Luther herausfinden (1/4).

„Mein Gott ist bei mir. Ich seh‘ ihn nicht, versteh‘ ihn nicht. Und trotzdem ist er hier.“ Warum die Erzählung von Josef bis heute Menschen anrührt und was wir von ihr lernen können.

Ein Vater, vier Mütter, zwölf Söhne und mehrere Schwestern – das gibt es bei uns nicht mehr. Ein Leben in der Wüste ist uns ebenso wenig geläufig wie das Innere eines Gefängnisses oder die Pflichten und Rechte am Hof eines Pharao. Selbsternannten Traumdeutern begegnen wir mit Skepsis. Hungersnöte mussten wir bislang nicht erleiden. Der Erzählzyklus „Josef und seine Brüder“ spielt in einer fremden Welt und einer fremden Zeit. Und doch – oder gerade deshalb – regt er unsere Fantasie an. Denn er enthält ungewöhnlich viele Aspekte, die Menschen jeden Alters mit eigenen Erfahrungen verknüpfen können. … Mehr „Mein Gott ist bei mir. Ich seh‘ ihn nicht, versteh‘ ihn nicht. Und trotzdem ist er hier.“ Warum die Erzählung von Josef bis heute Menschen anrührt und was wir von ihr lernen können.

Wie Theater im Fernsehen? Ein Dialog zu YouTube-Gottesdiensten und kirchlicher Medienkompetenz

„Bei den Gottesdiensten in Zeiten des staatlichen Gottesdienstverbotes wurde meist die Präsenzveranstaltung aufgezeichnet, ohne sich auf das Medium, die Form oder die Empfänger einzulassen. Das Ergebnis hat mich meist nicht angesprochen. Gut war, dass ich mich nicht darauf einlassen musste und ausschalten konnte, was bei einem Gottesdienst im Präsenzformat nicht möglich ist. Lag es an mir? Lag es am Medium oder an fehlender Medienkompetenz?“ … Mehr Wie Theater im Fernsehen? Ein Dialog zu YouTube-Gottesdiensten und kirchlicher Medienkompetenz

Klarheit, Wahrheit, Hoffnung und ein Fazit. Zu den optimistischen Leitsätzen der EKD (5/5)

Vor drei Jahren hat ein Z-Team (Z steht für Zukunft) im Auftrag der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) den Auftrag angenommen, Visionen und Perspektiven für die evangelische Kirche zu entwerfen. Das Ergebnis liegt nun in Form von elf Leitsätzen vor. Auf ihrer Webseite hat die EKD aufgefordert, die Leitsätze zu diskutieren und zu kommentieren. Dieser Blogbeitrag kommt dieser Bitte nach und will ein Gesprächsbeitrag sein. … Mehr Klarheit, Wahrheit, Hoffnung und ein Fazit. Zu den optimistischen Leitsätzen der EKD (5/5)

Kirchliche Bildungsarbeit als „Glaubensweitergabe“? Ein Kommentar zum Schwachpunkt der EKD- Leitsätze

Vor drei Jahren hat ein Z-Team (Z steht für Zukunft) im Auftrag der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) den Auftrag angenommen, Visionen und Perspektiven für die evangelische Kirche zu entwerfen. Das Ergebnis liegt nun in Form von elf Leitsätzen vor. Auf ihrer Webseite hat die EKD aufgefordert, die Leitsätze zu diskutieren und zu kommentieren. Dieser Blogbeitrag kommt dieser Bitte nach und will ein Gesprächsbeitrag sein. … Mehr Kirchliche Bildungsarbeit als „Glaubensweitergabe“? Ein Kommentar zum Schwachpunkt der EKD- Leitsätze