Der angestochene Lindwurm, der nicht ersterben wollte. Das Werk, das das Publikum erschreckte, gilt heute als graue Maus – zu Unrecht: Beethovens Zweite

Das Wiener Publikum fand Beethovens 2. Sinfonie zu lang und zu dramatisch. Es kannte ja noch nicht den „Lindwürm“ 3. Sinfonie, noch nicht die (fälschlich) so genannte Schicksalssinfonie, die schon eher“ wüthend um sich schlägt“, und schon gar nicht die 9. Sinfonie mit dem Schlusschor, die tatsächlich nicht sterben sollte. … Mehr Der angestochene Lindwurm, der nicht ersterben wollte. Das Werk, das das Publikum erschreckte, gilt heute als graue Maus – zu Unrecht: Beethovens Zweite

Die Lokomotive und ihre Fahrt zum Bildungziel – ein Gleichnis

Es soll Bahn-Manager gegeben haben, die über eine Erhöhung der Reisegeschwindigkeit oder eine Verkürzung die Zughalte nachgedacht haben. Sie wollten die Effizienz der Arbeit der Lokomotive erhöhen und Zeit gewinnen. Aber diese Menschen haben wohl nie einen Zug gefahren und sie verstehen nichts von Lokomotiven. … Mehr Die Lokomotive und ihre Fahrt zum Bildungziel – ein Gleichnis

Ferien sind die Hofpausen des Schuljahres

Nach acht Wochen Unterricht in Zeichen der Pandemie gehen rheinland-pfälzische und saarländische Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte nun in die Ferien. Jedefrau und jedermann möge gesund sein und das Ihre und das Seine dazu tun, dass das auch so bleibt. Ferien sind unverzichtbare Zeiten des Luftholens. Ein Hoch auf den, der sie erfunden hat. Blogbeiträge zum … Mehr Ferien sind die Hofpausen des Schuljahres

Fünf Dinge, die sich Religionslehrerinnen und Religionslehrer vom Ethikunterricht wünschen

Der Religionsunterricht vermittelt religiöse Bildung und trainiert die religiöse Sprachfähigkeit – ohne die Aufforderung, sich bestimmte Positionen anzueignen. Entsprechendes wünschen sich Religionslehrerinnen und Religionslehrer auch vom Ethikunterricht. … Mehr Fünf Dinge, die sich Religionslehrerinnen und Religionslehrer vom Ethikunterricht wünschen

Freude schöner Götterfunken: Bis 1990 verlief die innerdeutsche Grenze genau in Takt 697 bei „diesem Kuss der ganzen Welt“.

Die Originalpartitur der Sinfonie ein Sinnbild für die jahrzehntelange Zerrissenheit Europas nach dem Zweiten Weltkrieg. Um das Risiko einer Beschädigung durch Bombenangriffe zu verringern, war die Handschrift 1941 gesplittet und an drei verschiedene Orte verbracht. Später sollte in Berlin wieder zusammengefügt werden, was zusammen gehörte. Aber zwei Teile befanden sich nun im Osten der Stadt, ein Teil im Westen. … Mehr Freude schöner Götterfunken: Bis 1990 verlief die innerdeutsche Grenze genau in Takt 697 bei „diesem Kuss der ganzen Welt“.

Giraffen, Termiten und der Paralamentarische Rat: Wenn das Gebäude eines Museums mir mehr erzählt als seine Exponate

Wer das Naturkunde und Forschungsmuseum Alexander Koenig an der Bonner Museumsmeile besucht, ist zunächst irritiert von der großen Zahl ausgestopfter Tiere im Lichthof des Museums. Eine kleine Ausstellung im ersten Obergeschoss erinnert aber daran, dass vor 70 Jahren die Löwen und Gazellen für eine Versammlung weggeräumt werden mussten, die am 1. September 1948 im Atrium des Museums stattfand. … Mehr Giraffen, Termiten und der Paralamentarische Rat: Wenn das Gebäude eines Museums mir mehr erzählt als seine Exponate

Wie Theater im Fernsehen? Ein Dialog zu YouTube-Gottesdiensten und kirchlicher Medienkompetenz

„Bei den Gottesdiensten in Zeiten des staatlichen Gottesdienstverbotes wurde meist die Präsenzveranstaltung aufgezeichnet, ohne sich auf das Medium, die Form oder die Empfänger einzulassen. Das Ergebnis hat mich meist nicht angesprochen. Gut war, dass ich mich nicht darauf einlassen musste und ausschalten konnte, was bei einem Gottesdienst im Präsenzformat nicht möglich ist. Lag es an mir? Lag es am Medium oder an fehlender Medienkompetenz?“ … Mehr Wie Theater im Fernsehen? Ein Dialog zu YouTube-Gottesdiensten und kirchlicher Medienkompetenz

„Noch 10 Minuten, dann sind wir fertig.“ Das berühmte Portrait Beethovens ist 200 Jahre alt geworden.

Joseph Stieler Beethoven-Portrait hat stilbildend gewirkt und prägt Drei Beispiele aus der Gegenwart, deren künstlerischer Wert begrenzt ist, die aber dennoch Ausdruck der Verehrung des Komponisten sind, belegen, dass die Wirkungsgeschichte des Gemäldes noch nicht zu Ende ist. … Mehr „Noch 10 Minuten, dann sind wir fertig.“ Das berühmte Portrait Beethovens ist 200 Jahre alt geworden.

Digitalität und religiöse Bildung – Aspekte einer digitalen Religionsdidaktik

Wenn der Virus eines Tages nicht mehr gefährlich ist, wird die umfassende digitale Transformation des Lebens und des Lernens nicht mehr verschwinden. Wie werden sich Unterricht und Lernen verändern? Welche didaktischen Konzepte führen auf digitalen Lernwegen zum Kompetenzerwerb? Und welche Veränderungen bringt diese Entwicklung für den Religionsunterricht? … Mehr Digitalität und religiöse Bildung – Aspekte einer digitalen Religionsdidaktik