Allein auf einer einsamen Insel – Was würdest du mitnehmen? Nachdenken über das Glück

Auf diese Frage würden mir schon ein paar Dinge einfallen. Aber allein auf einer Südseeinsel? Ich würde dort unglücklich werden, auch wenn ich meine Lieblings-CD in Dauerschleife abspielen könnte. „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.“ Dieser Satz gilt mich allemal. Nicht alleine zu sein, ist ein Baustein zum Glücklichsein.

Kommt das Glück von außen oder von innen?
Zweifellos von innen. Menschen um sich zu haben, ist keine Garantie für ein erfülltes Leben. Aber gute Menschen können dem Glück ihrer Mitmenschen förderlich sein. Manche Menschen finden auch Glück im Leben mit dem Tier. Für mich gilt das nicht.

Ist jeder seines Glückes Schmied?
Früher hielt ich diese Frage für vermessen, und auch heute kann ich ihr nicht vorbehaltlos zustimmen. Zu sehr hängt das Glück an Schicksalen, die kein Mensch in seiner Hand hält. Aber jeder Mensch hat größere Chancen glücklich zu sein, wenn er es sich vornimmt und selbst dafür kämpft. Wer unzufrieden werden möchte, dem stehen alle Möglichkeiten offen.

Gibt es egoistisches Glück?
Ja, das ist möglich, aber dieses Glück kann kaum nachhaltig sein. Glückliche Menschen gönnen.

Gibt es auch unglückliches Glück?
Ja, wenn Menschen mehr wollen als es ihnen möglich ist. Dann liegen Glück und Unglück nahe beieinander, das eigene und das der Mitmenschen. Glück kann bescheiden sein. Ein Motiv, das wir aus antiken Dramen kennen.

Können Menschen einander glücklich machen?
Menschen sind dazu geschaffen, einander zu begegnen, zu tragen, zu trösten, zu ermutigen, zu bestätigen, zu korrigieren, zu warnen, einander anzunehmen, ja sogar einander zu ergänzen. Dabei können sie Glück oder Unglück schenken. Ein Mensch allein kann einen Mitmenschen nicht dauerhaft glücklich machen. Glück ist Geben und Nehmen.

Gibt es ein Recht auf Glück?
Die US-amerikanische Verfassung bejaht das. Ich bin mir da nicht so sicher. Wem gegenüber sollte ich dieses Recht einfordern? Auch wenn es auf Glückwunschkarten anders steht: Niemand hat das Recht auf „alles Glück der Welt.“ Glückliche Menschen wollen nicht alles sofort.

Ist Glück eine Illusion?
Die Antwort liegt im Auge des Betrachters. Obschon ich selbst etwas zu meinem Glück beitragen muss, ist es doch ein Geschenk, mit dem ich überrascht werde. Glück will gestaltet werden.

Schützt Glück vor Unglück?
Wahrscheinlich nicht. Es ist so vielfältig wie das Leben. Glück ist verletzlich.

Macht Glück bequem?
Das Glück, das sich selbst genug ist, hat noch nicht verstanden, wozu es geschenkt wurde. Unglückliche Menschen sorgen sich vor allem um sich selbst. Glückliche Menschen engagieren sich und übernehmen Verantwortung.