Pythagoras lebte einst in Crotone. Viel mehr wissen wir nicht. Ein Besuch in seiner Stadt.

Die sehenswerte Hafenstadt Crotone am Jonischen Meer war für einige Jahre Heimat des antiken Philosophen, Mathematikers und Naturwissenschaftlers. Pythagoras wurde um 570 v. Chr. auf Samos geboren. Er beschloss, zusammen mit griechischen Aussiedlern seine Heimat zu verlassen und kam nach in das süditalienische Kroton. Seine Leute vertrieben die Einheimischen, befestigten den Hafen, bauten einen Tempel … Mehr Pythagoras lebte einst in Crotone. Viel mehr wissen wir nicht. Ein Besuch in seiner Stadt.

15. August: Mariä Himmelfahrt, Ferragosto und hl. Napoléon. Nanu? War der französische Kaiser ein Heiliger?

Gewiss nicht. Und doch wurde im 19. Jahrhundert in Frankreich der Namenstag des Heiligen Napoleon gefeiert. Wie kommt das? Der 15. August war zu Zeiten des Römischen Reiches ein Feiertag zur Erinnerung an den Sieg des Augustus über Marcus Antonius und dessen Geliebte Kleopatra. Noch heute erinnert der italienische Name dieses Tages Ferragosto (lateinisch: Feriae … Mehr 15. August: Mariä Himmelfahrt, Ferragosto und hl. Napoléon. Nanu? War der französische Kaiser ein Heiliger?

Die Synagoge in St. Ingbert hat jetzt eine Gedenktafel erhalten.

1811 kamen die ersten Juden nach St. Ingbert. In den folgenden Jahrzehnten stieg die Zahl der jüdischen Mitbürger auf 77. Am 23. April 1875 wurde der Bau einer Synagoge genehmigt. Ein Jahr später wurde sie eingeweiht. Nach der Volksabstimmung am 13.01.1935 wurde das „Saargebiet“ Teil des Deutschen Reiches. Die kleine jüdische Community sah sich nun … Mehr Die Synagoge in St. Ingbert hat jetzt eine Gedenktafel erhalten.

Lebensgefahr im Mittelmeer: In der Antike war es die Schuld der Piraten. Heute ist es die Schuld der Schlepper und unterlassene Hilfeleistung

Der britische Historiker David Abulafia teilt in seinem Buch Das Mittelmeer, eine Biografie (S. Fischer 2014) die Geschichte des Mittelmeers in fünf Zeitalter ein. Das erste Mediterrane Zeitalter begann in der Vorgeschichte und endete, als Troja unterging. Das zweite Mediterrane Zeitalter umfasst die Zeit der klassischen Antike, in dem Phönizier, Griechen, Etrusker, Ägypter und Römer … Mehr Lebensgefahr im Mittelmeer: In der Antike war es die Schuld der Piraten. Heute ist es die Schuld der Schlepper und unterlassene Hilfeleistung

20. Juli 1944: Der vergebliche Versuch, sich selbst von der Tyrannei zu befreien

Vor 75 Jahren scheiterte das Unternehmen Walküre, ursprünglich ein Plan zur Unterdrückung eines Aufstands gegen das nationalsozialistische Gewaltregime. Die Widerstandsgruppe hatte diesen Plan umfunktioniert, um die NS-Führung zu entmachten. Dafür war ein Attentat nötig, bei dem Hitler und mit ihm die zentralen Personen von Partei, SS, SD und Gestapo ums Leben kommen sollten. Bekanntermaßen misslang … Mehr 20. Juli 1944: Der vergebliche Versuch, sich selbst von der Tyrannei zu befreien

Wer war Johannes Eck?

Heute vor 500 Jahren endete in Leipzig eine Serie akademischer Streitgespräche, das als Leipziger Disputation in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Dort diskutierten unter den Augen des Landesherrn Herzog Georg und zahlreicher Theologen und Gelehrter die Wittenberger Professoren Martin Luther und Andreas Bodenstein, genannt Karlstadt, gegen den 32-jährigen, aber bereits hoch angesehenen Ingoldstadter Theologen Johannes Eck. … Mehr Wer war Johannes Eck?

Simultankirchen – eine naheliegende Idee

Diese Kirche in Dörrenbach (Südpfalz) ist seit über 300 Jahren eine Simultankirche. Gebäude, Sakristei, Glocken und Altar werden seit dem späten 17. Jahrhundert gemeinsam genutzt. Das mag aus der Not heraus entstanden sein. Aber sie hat auch gute Zeiten überdauert. Ist die Idee eines konfessionell-kooperativen Kirchengebäudes nicht wegweisend für heute?

Provokation: Wer da alles eingeladen ist!

Der Renaissancekünstler Paolo Veronese (1528 –1588) malte 1573 eine Abendmahlsszene, die Jesus in Gesellschaft seiner Jünger, aber auch zahlreicher unsympathischer Menschen zeigte. Das riesige Gemälde – es ist über fünf Meter hoch und dreizehn Meter breit – schmückte das Refektorium des Dominikanerklosters der Basilika Santi Giovanni e Paolo in Venedig. Als die Auftraggeber das Bild … Mehr Provokation: Wer da alles eingeladen ist!

Der Fluss der Tränen

Es sind 21 Jahre her, als der italienische Künstler Villi Bossi am Bildhauersymposion in Pirmasens teilnahm. Sein Beitrag zum Skulpturenweg Rheinland Pfalz war eine 2,50 Meter hohe Arbeit aus Sandstein, die er Fiume di lacrime sulla Storia (Fluss der Tränen über die Geschichte) nannte und die zusammen mit anderen Arbeiten – weitgehend unbeachtet – noch … Mehr Der Fluss der Tränen