Warum der Religionsunterricht auch in Zeiten der Pandemie konfessionell sein muss. (Was das bedeutet und was das nicht bedeutet)

Die Religionslehrperson versteht sich nicht (wie vielleicht vor 60 Jahren noch) als jemand, der bereits alle Antworten kennt. Schon gar nicht schreibt der Unterricht – wie fälschlicherweise immer wieder gemutmaßt wird – Lösungen von gestern für Probleme von heute vor. Vielmehr stößt er ergebnisoffene Prozesse an, in denen Schülerinnen und Schüler nach eigenen Antworten auf die Fragen nach Sinn, Hoffnung, Glück und Gott zu suchen. … Mehr Warum der Religionsunterricht auch in Zeiten der Pandemie konfessionell sein muss. (Was das bedeutet und was das nicht bedeutet)

Die Gute-Laune-Sinfonie zwischen den Titanen – Beethovens Achte

Bei der Uraufführung der 8. Sinfonie am 27. Februar 1814 blieb die Begeisterung aus. Hatten die Konzertbesucher die Beethoven’schen Neuerungen satt, mit denen der Maestro sie regelmäßig herausforderte? Oder war es umgekehrt? War die Sinfonie zu kurz, zu einfach, zu wenig dramatisch? … Mehr Die Gute-Laune-Sinfonie zwischen den Titanen – Beethovens Achte

Bilder einer Ausstellung – Fünf Kunstwerke, die mir eine Geschichte erzählen.

Chaim Soutine, L’enfant de choeur (um 1927) – Der jüdische Maler aus Weißrussland beschäftigte sich mit christlichen Motiven. Kenner loben die Innigkeit im Ausdruck seines „Chorknaben“. Auf mich wirkt der Junge hingegen traurig. Sein Gewand passt nicht zu ihm. Sein Gesang soll einer Kirche der Erwachsenen gefallen. Kinder sind aber nicht dazu da, um Erwachsene zu erfreuen oder zu erbauen. … Mehr Bilder einer Ausstellung – Fünf Kunstwerke, die mir eine Geschichte erzählen.

Allein auf einer einsamen Insel – Was würdest du mitnehmen? Nachdenken über das Glück

Gibt es ein Recht auf Glück?
Die US-amerikanische Verfassung bejaht das. Ich bin mir da nicht so sicher. Wem gegenüber sollte ich dieses Recht einfordern? Auch wenn es auf Glückwunschkarten anders steht: Niemand hat das Recht auf „alles Glück der Welt.“ Glückliche Menschen wollen nicht alles sofort. … Mehr Allein auf einer einsamen Insel – Was würdest du mitnehmen? Nachdenken über das Glück

Lateinisch-byzantinisch-arabische Symbiose: Die Verschmelzung dreier Kunstrichtungen lässt in Palermo eines der schönsten Gotteshäuser der Welt entstehen.

Der Grundriss der Cappella Palatina in Palermo ist lateinisch und erinnert mit Mittelschiff und Seitenschiffen an katholische Basiliken. Der Altarraum, das Presbyterium hingegen erinnert hinsichtlich seiner Form und die Mosaike an den byzantischen Ritus. Blickt man schließlich an die Decke, dann sieht man die kunstvollen Schnitzarbeiten aus arabischer Hand. … Mehr Lateinisch-byzantinisch-arabische Symbiose: Die Verschmelzung dreier Kunstrichtungen lässt in Palermo eines der schönsten Gotteshäuser der Welt entstehen.

Als aus dem uralten Tempel in Syrakus eine christliche Kirche werden sollte

Aus dem der Göttin Athene geweihten Tempel eine christliche Basilika zu bauen, schien ein unmögliches Vorhaben zu sein. Denn der griechische Tempel hatte außen meterdicke dorische Säulen, innen aber eine gemauerte Cella. Eine Kathedrale hingegen benötigte außen eine gemauerte Einfassung, im Inneren waren hingegen Rundbögen gefragt. Konnte die Kirche den Baubestand des Tempels nutzen? … Mehr Als aus dem uralten Tempel in Syrakus eine christliche Kirche werden sollte

Sizilien: Ein ungleiches Liebespaar in der Antike und die Gefahr des Vulkans

Kann die Liebe zwischen einem menschlichen Hirten und einer Unsterblichen Bestand haben? Zu allem Unglück hat sich auch Polyphem, ein riesiges einäugiges Ungeheuer, ebenfalls in Galatea verliebt. Diese weist sein zudringliches Werben allerdings zurück. Verschmähte Liebe, Eifersucht und der Versuch eines sterblichen Wesens, das Unmögliche möglich zu machen – kann das gutgehen? … Mehr Sizilien: Ein ungleiches Liebespaar in der Antike und die Gefahr des Vulkans